Wohngruppe 13

Die Wohngruppe 13 ist eine dezentrale Wohngruppe an der Spiekersstr. 91-93 in Neubeckum. Die Wohngruppe hat 15 Einzelzimmer und ist in drei Kleinstgruppen unterteilt, die jeweils eine voll ausgestattete Wohnküche vorhält. Das ehemalige Mehrfamilienhaus wurde in 2007 komplett renoviert und eingerichtet und entspricht allen Anforderungen  behindertengerechten Wohnens. Alle Zimmer haben einen eigenen Balkon bzw. eine kleine Terrasse und zum Haus gehört noch ein schön gestalteter Garten. Das Wohnangebot richtet sich an erwachsene Männer und Frauen unterschiedlichen  Alters mit einer chronischen psychischen Erkrankung mit teilweise hohem sozialem Integrationsbedarf. Vor allem für ältere und pflegebedürftigere Menschen bietet diese Wohnform die geeigneten Voraussetzungen. Die Wohngruppe liegt ca. 600 m vom Ortskern entfernt, eine Bäckerei und ein Supermarkt sind ca. 200 m entfernt und das Haupthaus der Einrichtung ist fußläufig auch in 5 Minuten zu erreichen.  Zum Teil  gehen die Bewohner einem Beschäftigungsverhältnis in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfBM) nach, bzw. erhalten hausintern im Gruppenergänzenden Dienst oder innerhalb der Wohngruppe  tagesstrukturierende Hilfen und Angebote. Die Selbstbestimmung und Entwicklung einer persönlichen Lebensperspektive sowie die Akzeptanz und der Umgang mit der eigenen Erkrankung stehen bei den Bewohnern mit psychischer Behinderung im Vordergrund. Zukünftig wird der Aspekt „Unterstützende Pflege“ einen höheren Stellenwert einnehmen, da zunehmend pflegebedürftigere Menschen dieses Wohnangebot nutzen werden.
Die allgemeinen Ziele der Eingliederungshilfe sind vor allem in der Teilhabe am gesellschaftlichen, beruflichen, kulturellen und sportlichen Leben, zu sehen. Die Förderung in der persönlichen Entwicklung und Hilfe zur Selbsthilfe stehen im Vordergrund.

  • Erhalt und Förderung von Kompetenzen bei der Selbstversorgung/alltäglichen   Lebensführung
  • Sicherung der individuellen Basisversorgung und Training elementarer Alltagsfertigkeiten
  • Psychische Stabilität
  • Gewährleistung einer guten medizinischen und pflegerischen Versorgung
  • Entwicklung und Training von Orientierungsfähigkeit
  • Entwicklung und Erhalt sozialer Beziehungen
  • Minderung  der Antriebslosigkeit und Entwicklung von Freizeitverhalten
  • Entwicklung bzw. Erhalt von Selbstwertgefühl und Selbstbestimmung
  • Förderung der Fremd und Eigenwahrnehmung
  • Erhalt bzw. Schaffung eines zweiten Lebensraumes (Tagesstruktur)

Neben der Betreuung in der Wohngruppe  erhalten die Bewohner unterschiedliche Freizeit- und Beschäftigungsangebote durch den Gruppenergänzenden Dienst.
In der Wohngruppe arbeitet ein multiprofessionelles Team aus pädagogischem und pflegerischem Fachpersonal, das durch FSJ´ler, Praktikanten und Schüler der unterschiedlichsten Fachrichtungen ergänzt wird.