Montag, 21.03.2016

Leben ist Begegnung – Auszeit im Kloster Vinnenberg

Zum dritten Mal brachen in der vergangenen Woche Mitarbeiter der St. Vincenz-Gesellschaft zu einer dreitägigen Auszeit im Kloster Vinnenberg auf. Die Referenten Rita Neisemeier, und Christoph Münstermann, die beide selbst in den zur Franziskus-Stiftung gehörenden Einrichtungen der Behindertenhilfe als Diplom-Theologen tätig sind, luden ein zu Entschleunigung und Besinnung.

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ – dieses Wort von Martin Buber zog sich wie ein roter Faden durch die Tage: In Impulsen, Meditationszeiten, Gottesdiensten und bei einer Wanderung ließ sich die Gruppe inspirieren. Das Programm diente als Rahmen für den individuellen Zugang zur eigenen Spiritualität. Auch die Auseinandersetzung mit dem christlich-franziskanischen Profil des Trägers stand für einige im Fokus.

Dabei konnten die Teilnehmer auch Erfahrungen sammeln mit dem kontemplativen Gebet. Die bewusste Wahrnehmung der Natur rund um das Kloster, Entspannungs- und Yogaübungen unterstützten den Prozess des Zur-Ruhe- und Zu-sich-Kommens.

„Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, mit unserem Angebot jüngere und ältere Kollegen gleichermaßen anzusprechen“, resümierte Rita Neisemeier. Inzwischen hätten seit 2014 rund 75 Mitarbeiter an den Besinnungstagen und Auszeiten der St. Vincenz-Gesellschaft teilgenommen. Christoph Münstermann ergänzte: „Wir sind froh, dass wir diese Tage als Möglichkeit der Begegnung mit sich selbst, mit den Kollegen und mit Gott im Fortbildungsprogramm etablieren konnten.“