Donnerstag, 18.10.2012

Was mache ich nach der Schule?

St. Vincenz – Gesellschaft informierte über berufliche Möglichkeiten in der Behindertenhilfe auf der 1. Ahlener Ausbildungsmesse

 

 

Thomas Pues, Marita Mense, Stefanie Reckendrees, Verena Jäckel und Renate Knobel informierten über die Angebote der St. Vincenz-Gesellschaft und des Berufskollegs

Eine Vielfalt an Möglichkeiten bieten sich heutigen Schulabgängern. Gehe ich studieren, mache ich gleich eine Ausbildung oder vielleicht doch erstmal ein Praktikum oder ein Freiwilliges Soziales Jahr?

Etwas Ordnung in diese Vielfalt brachte nun die erste Ahlener Ausbildungsmesse.  Am 6. Oktober präsentierten dort 41 regionale Unternehmen auf 700 qm Ausstellungsfläche über mehr als 60 Ausbildungsberufe. Ca. 1000 Besucher waren in der Zeit von 10 – 14.00 Uhr in der Ahlener Stadthalle zu verzeichnen, in der Hauptsache junge Menschen, die vielfach von ihren Eltern begleitet wurden, um sich über potentielle Arbeitgeber zu informieren.

Auch das St. Vincenz Berufskolleg und die Einrichtungen der St. Vincenz  - Gesellschaft kamen dort vielfach ins Gespräch. Viele Schülerinnen und Schüler zeigten Interesse an den Ausbildungsgängen zum Heilerziehungspfleger / zur Heilerziehungspflegerin bzw. zum Heilerziehungshelfer / zur Heilerziehungshelferin und vereinbarten Hospitationstermine in den Einrichtungen der St. Vincenz-Gesellschaft, um einen ersten Einblick in die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen zu erlangen.